Eier, Gemüse
Kommentare 1

Berliner Senfeier

Berliner Senfeier kenne ich schon aus meiner Kindheit.

Ich koche dieses Rezept ganz klassisch, so wie es schon meine Oma und dann meine Mutter für mich gekocht haben.

Leider sind sie ein bisschen aus der Mode geraten, weil jetzt viele Menschen mit einer Glutenallergie zu kämpfen haben und viele leider Kartoffeln mehr mögen. Schade eigentlich, aber Du kannst viele Abwandlungen machen und trotzdem noch Berliner Senfeier geniessen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 6 Eier
  • 700 ml Vollmilch
  • 85 g Butter
  • 75 g Weizenmehl
  • 1/4 TL Salz
  • Senf
  • 800 g Kartoffeln

Zubereitung

Schritt 1 Du schälst die Kartoffeln und gibst sie immer nach dem Schälen in ein Topf mit kaltem Wasser. Wenn du alle geschält hast, tausche das Wasser aus und koche die Kartoffeln bis sie gar sind. Ca 10 -20 min. Es kommt ganz auf die Größe der Kartoffeln an.

Schritt 2 Nun kannst du die Eier kochen. So wie Du sie am liebsten hast, weich oder hart.
Nach dem sie fertig sind, schreckst Du sie mit kaltem Wasser ab und pellst sie.

Schritt 3 Jetzt erwärmst Du die Milch. 
Achtung: Die Milch muss warm sein, darf aber nicht kochen. Dann nimmst Du sie vom Feuer.

Schritt 4 Du kannst jetzt die Butter erwärmen bis sie flüssig ist. Nun rührt mit einem Schneebesen Du portionsweise das Mehl unter. Am Besten nimmst du dafür den Topf vom Feuer, die Masse darf nicht braun werden. Du rühst das ganze Mehl in die Butter ein. Es wird dick.

Schritt 5 Wenn alles Mehl mit der Butter zu einer homogenen Masser verarbeitet ist,
fügst Du die Milch portionsweise hinzu. Die Masse wird wieder dünner und stellst den Topf wieder auf eine kleine Flamme. Du arbeitest die ganze Milch portionsweise ein.
Wenn alles drin ist, alles weiterrühren. Nicht wundern, jetzt wird alles wieder dick. Du rührst so lange, bis Deine persönliche Béchamel – Konsistenz erreicht ist.

Jetzt kannst du salzen und den Senf hinzufügen.

Alles anrichten und geniessen.
Einfach göttlich,
Deine Vivi

Berliner Senfeier
Kategorie: Eier, Gemüse

von

Ich koche für mein Leben gern und esse noch viel lieber. Schon morgens im Bett mache ich mir Gedanken, was es denn abends zu essen geben sollte. Gerne probiere ich seltene Rezepte, solche meiner Grossmutter sowie traditionelle französische, italienische, deutsche und österreichische. Ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß und würde mich sehr freuen, wenn Sie mich auf meiner kulinarischen Reise begleiten würden. Vielleicht kann ich Sie für das eine oder andere Gericht begeistern. Bon-appétit, Eure Vivi

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.