Brot, Süsses
Schreibe einen Kommentar

Brandteigküchlein

Perfekt als Apéro Häppchen geeignet.

ZUTATEN
2 dl Wasser ersatzweise halb Milch/halb Wasser
0.25 Teelöffel Salz
50 g Butter
125 g Weissmehl
3 Eier mittelgross, je ca. 52 g schwer (mit Schale)
Eigelbe nach Belieben

  • Die Flüssigkeit mit dem Salz und der Butter aufkochen. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen und das ganze Mehl einmal unter kräftigem Rühren mit einem Kochlöffel unterrühren. Die Pfanne wieder auf die Platte zurückgeben und auf mittlerem Feuer so lange weiterrühren, bis der Teig glatt ist und einen Kloss bildet. Nun den Kloss bei mittlerer Hitze weitere 1½–2 Minuten dünsten bis sich am Pfannenboden ein weisser Belag bildet. Dies ist ein sehr wichtiger Vorgang für die spätere Konsistenz des Teiges, also den Teig nicht zu früh aus der Pfanne nehmen!
  • Den Teig in eine Schüssel umfüllen. Jetzt ein Ei nach dem anderen unter den Teig rühren.
  • Ein Backblech mit Backpapier belegen. Mithilfe von 2 Löffeln gleichmässige, etwa tischtennisballgrosse Häufchen in genügend grossem Abstand aufs Blech setzen.Nach Belieben das Gebäck mit Eigelb bepinseln.
  • Das Brandteiggebäck sofort im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen auf der zweituntersten Rille etwa 20 Minuten backe, kleinere Gebäckstücke haben eine Backzeit von 12–15 Minuten. Wichtig: Während der ersten Hälfte der Backzeit auf keinen Fall die Ofentüre öffnen, sonst fällt das Gebäck gerne zusammen; erst aus dem Ofen nehmen, wenn es eine schön braune Farbe hat.
  • Nach dem Backen die Küchlein sofort vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Zum Füllen das Gebäck mit einer Schere aufschneiden.

Voilà et bon-appétit,
Ihre Vivi

Kategorie: Brot, Süsses

von

Ich koche für mein Leben gern und esse noch viel lieber. Schon morgens im Bett mache ich mir Gedanken, was es denn abends zu essen geben sollte. Gerne probiere ich seltene Rezepte, solche meiner Grossmutter sowie traditionelle französische, italienische, deutsche und österreichische. Ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß und würde mich sehr freuen, wenn Sie mich auf meiner kulinarischen Reise begleiten würden. Vielleicht kann ich Sie für das eine oder andere Gericht begeistern. Bon-appétit, Eure Vivi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.