Neueste Artikel

Gerösteter Blumenkohl

Gerösteter Blumenkohl

Gerösteter Blumenkohl
So fein!

Zutaten:
Blumenkohl
Salz
Olivenöl

Schritt 1 Blumenkohl 5min in Salzwasser kochen
Schritt 2 Mit Olivenöl und Fleur de Sel massieren
Schritt 3 Für 40-50 min auf 250 Grad ab in den Ofen. Hier kommt es natürlich auf die Grösse des Blumenkohls an.

Tipp: Optional mit veganem Reibekäse verfeinern.

Guten Appetit wünscht Vivi

Gerösteter Blumenkohl

Gerösteter Blumenkohl

Gerösteter Blumenkohl
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 50 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Portionen 6 Personen
Kalorien 30 kcal

Zutaten
  

  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • 1 Stück Blumenkohl

Zubereitung
 

  • Blumenkohl 5min in Salzwasser kochen
  • Mit Olivenöl und Fleur de Sel massieren
  • Für 40-50 min auf 250 Grad ab in den Ofen
Gerösteter Blumenkohl
Gerösteter Blumenkohl
Haferflockenkekse

Haferflockenkekse – so gesund & so lecker

Haferflockenkekse sind so gesund & so lecker.

Jeden Montag in 2022 mache ich einen Haferflocken Tag. Ich liebe Haferflocken schon immer. Als ich in Südafrika oder Tunesien Theater gespielt habe, haben mir Haferflocken immer sehr geholfen. Ich hatte nie Probleme und ich führe es auf die Haferflocken zurück und natürlich auf „cook it peel it or leave it“.

Haferflocken sind glutenarm und können den Blutzuckerspiegel dank  Beta-Glucane senken. Sie haben viele Ballaststoffe, viele Mineralstoffe (besonders Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink) und viele wertvolle Vitamine.

An Montagen esse nur Hafer mit Früchten oder mit Gemüse. Es tut mir einfach so gut und es ist auch ein Entlastungstag nach einem üppigen & feinem Schlemmerwochenende. Ausserdem verzichte ich gleichzeitig auf tierische Produkte. Das mach also 52 vegane Tage im Jahr.

Ich habe auch gemerkt, dass meine Haut immer einen schönen Glow davon bekommt und sich am nächsten Morgen sehr fest anfühlt . #haferflockenglow #vivishaferflockenchallenge2022 *zuckerfrei *no-oatmilk

Zutaten

  • 2 entsteinte Medjool Datteln
  • 150 g Haferflocken
  • etwas warmes Wasser
  • Backpulver
  • 3 EL Birnenkompott (zuckerfrei)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

Schritt 1
Datteln mit etwas heissem Wasser überschütten. 10 min ziehen lassen.
Schritt 2
Alles zu den Haferflocken inklusive dem Wasser geben und in einem Foodprocessor mixen oder mit der Hand verkneten. Das Birnenkompott dazugeben. Alles vermischen.
Tipp: Wenn die Masse zu trocken ist noch etwas Wasser oder wenn zu feucht etwas mehr Haferflocken dazugeben. Jetzt kannst du die Masse Übernacht in den Kühlschrank stellen.
Schritt 3
Oder gleich mit feuchten Händen zu Plätzlichen formen.
Sie OverNightOatCookies werden etwas kompakter und etwas feuchter. Während die anderen sehr knusprig. Beide Versionen sind ich sehr fein. Ich mache sie viel wenn ich morgens nicht so viel Zeit habe zum Frühstücken anstelle von Porrigde. Ich tunke sie auch sehr gerne in meine OatChashnewLatte
Schritt 4
Dann backe ich sie bei 180 Grad O/U Hitze auf der 2. Abende 10 min. Danach die Cookies auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Haferflockenkekse
Haferflockenkekse

Haferflockenkekse – so gesund & so lecker

Haferflockenkekse sind so gesund & so lecker. Haferflocken sind glutenarm und können den Blutzuckerspiegel senken Dank  Beta-Glucane. Sie haben viele Ballaststoffe, viele Mineralstoffe (besonders Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink) und wertvolle Vitamine.
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Gericht Frühstück, Kleinigkeit
Land & Region Deutsch
Portionen 12 Portionen
Kalorien 53 kcal

Zutaten
  

  • 2 Medjool Datteln entsteinte
  • 150 g Haferflocken
  • etwas Wasser warmes
  • 1/2 TL Backpulver
  • 3 EL Birnenkompott zuckerfrei
  • 1 Prise Salz

Zubereitung
 

  • Datteln mit etwas heissem Wasser überschütten. 10 min ziehen lassen. 
  • Alles zu den Haferflocken inklusive dem Wasser geben und in einem Foodprocessor mixen oder mit der Hand verkneten. Das Birnenkompott dazugeben. Alles vermischen.Tipp: Wenn die Masse zu trocken ist noch etwas Wasser oder wenn zu feucht etwas mehr Haferflocken dazugeben. Jetzt kannst du die Masse Übernacht in den Kühlschrank stellen.
  • Oder gleich mit feuchten Händen zu Plätzlichen formen.Sie OverNightOatCookies werden etwas kompakter und etwas feuchter. Während die anderen sehr knusprig. Beide Versionen sind ich sehr fein. Ich mache sie viel wenn ich morgens nicht so viel Zeit habe zum Frühstücken anstelle von Porrigde. Ich tunke sie auch sehr gerne in meine OatChashnewLatte
  • Dann backe ich sie bei 180 Grad O/U Hitze auf der 2. Abende 10 min. Danach die Cookies auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Beef Wellington

Beef Wellington – Die Königin unter den Festtagsklassikern

Beef Wellington oder auch Filet Wellington ist die Königin unter den Festtagsgerichten. Es ist eine Abwandlung des älteren französischen Gerichts Filet de boeuf en croûte. Es wird klassisch mit einer Demi-Glace, einer sehr reduzierten Sauce aus Rinderknochen serviert.

Beef Wellington
Beef Wellington

Mit ein paar Tricks, die ich mir beigebracht habe, wird Dir das Beef Wellington auch so gut gelingen wie mir. Mit dem legendären Dramaturgen Carl Hegemann hab ich das Beef Wellington gekocht und hier könnt ihr Euch die neue „Vivi kocht“ Folge anschauen und im Nu die Kochschritte kennenlernen.

Zutaten

  • Mittelstück vom Rinderfilet ca. 1 bis 1,5 kg
  • 2 x Butter-Blätterteig 42 x 24 cm 
  • Bratbutter

Füllung

  • Bratbutter
  • 2-3 Zweiglein frischer Rosmarin
  • 500 g verschiedene frische Pilze wie braune und weisse Champignons, Kräuterseitlinge, etc.
  • Eingelegte Trüffel oder Trüffelbutter oder/und Trüffelöl
  • 1 grosse Zwiebel
  • 2 TL Fleur de Sel
  • Paniermehl (Panko oder zerkleinerte Grissini gehen auch)
  • 100 g Hühnerleber
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1- 2 Eigelb mit etwas Sahne zum Bestreichen

Zubereitung

Schritt 1
Rosmarinnadeln von den Stängeln zupfen und fein hacken. Mit Fleur de Sel vermengen und auf einem Brett verteilen. Nun das Filet in dem Rosmarinsalz wälzen, dass das ganze Filet rundrum etwas davon abbekommt.
Schritt 2
Nun 1 El Bratbutter in eine Bratpfanne geben und erhitzen. Auf höchster Flamme (aber bei den Induktionsherden nicht den Turbo einsetzten) das Fleisch rundherum kurz anbraten, sodass alles Farbe bekommt und bitte auch die Enden, also die Schrittfläche, anbraten. Das Fleisch auf einen Teller beiseitestellen und abkühlen lassen.
Schritt 3
Die Zwiebel und Champignons rüsten und in kleine Würfel schneiden. In der Pfanne die Zwiebelwürfel mit Bratbutter anbraten. Wenn sie glasig sind, die Pilze hinzufügen und mit braten. Die Leber kleinschneiden hinzufügen. Die Knoblauchzehe ausdrücken, hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Sobald alles durchgebraten ist und die Flüssigkeit vollständig verdampft ist, die Masse in einen Teller auskühlen lassen.
Schritt 4
Die Pilzmischung auf ein Brett geben und 2 Esslöffel Paniermehl und eingelegte gehackte Trüffel oder Trüffelbutter oder/und Trüffelöl daruntermischen und auf einem Brett klein hacken.
Schritt 5
Den Ofen auf 210Grad O/U Hitze vorheizen. Den Blätterteig auf einem Backpapier ausrollen und die Pilzmischung darauf gleichmässig verteilen. Die Ränder frei lassen. Das Filet darauf legen und mit dem Blätterteig umwickeln. Etwas Eigelb auf die Ränder streichen. Mit dem restlichen Blätterteig verzieren.
Tipp: Damit der Boden fest wird und nicht durchsuppt, das Filet mit dem Backpapier in einer heissen Pfanne etwa 2 Minuten erhitzen. So wird der Teigboden des Beef Wellington schon etwas fester.
Schritt 6
Nun das Backpapier mit dem Beef Wellington in den Ofen geben. Die Backzeit hängt natürlich von dem Rinderfilet ab. Bei 1 kg eher 35 min bei 1,5 kg eher für ca. 45 min backen. Wenn Du ein Bratenthermometer hast, steck es oben rein. Wenn das Thermometer auf 52 Grad angestiegen ist, das Beef Wellington heraus nehmen und 10 min ruhen lassen.

Fertig. Vorsichtig in der Mitte aufschneiden. Sofort mit Gemüse deiner Wahl und Bratenfond anrichten.
Guten Appetit wünscht Vivi

Anmerkung:

Die Sauce habe ich auch selber gemacht. 2 bis 3 Mal im Jahr mache ich den Fond aus übrig gebliebenen Knochen, die ich einfriere und Gemüseabschnitten die ich vom Gemüseputzen behalte, z.B den grünen Teil vom Porree & Fenchel. Das Rezept findest Du hier.

Die Füllung kann man auch sehr gut als Füllung für ein Huhn verwenden oder in den restlichen Blätterteig wickeln als Apero Häppchen.

Demi Glacé
Demi-Glace
Beef Wellington

Beef Wellington – Der König unter Den Klassikern – Das Rezept

Vivi
Beef Wellington oder auch Filet Wellington ist die Königin unter den Festtagsgerichten. Es ist eine Abwandlung des älteren französischen Gerichts Filet de boeuf en croûte. Es wird klassisch mit einer Demi-Glace, einer sehr reduzierten Sauce aus Rinderknochen serviert.
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 55 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Französisch
Portionen 6
Kalorien 490 kcal

Equipment

  • 1 Bogen Backpapier
  • 1 Pfanne

Zutaten
  

  • 1 bis 1,5 kg Mittelstück vom Rinderfilets
  • 2 Butter Blätterteig 42 x 24 cm 
  • 2 EL Bratbutter
  • 2-3   Zweiglein frischer Rosmarin
  • 500 g verschiedene frische Pilze wie braune und weisse Champignons, Kräuterseitlinge,
  • Eingelegte Trüffel oder Trüffelbutter oder/und Trüffelöl
  • 1 grosse Zwiebeln
  • 2 TL Fleur de Sel
  • 2 EL Panko (japanisches Paniermehl) 
  • 100 g Hühnerleber
  • 1 Knoblauchzehe

Zubereitung
 

  • Rosmarinnadeln von den Stängeln zupfen und fein hacken. Mit Fleur de Sel vermengen und auf einem Brett verteilen. Nun das Filet in dem Rosmarinsalz wälzen, dass das ganze Filet rundrum etwas davon abbekommt.
  • Nun 1 El Bratbutter in eine Bratpfanne geben und erhitzen. Auf höchster Flamme (aber bei den Induktionsherden nicht den Turbo einsetzten) das Fleisch rundherum kurz anbraten, sodass alles Farbe bekommt und bitte auch die Enden, also die Schrittfläche, anbraten. Das Fleisch auf einen Teller beiseitestellen und abkühlen lassen.
  • Die Zwiebel und Champignons rüsten und in kleine Würfel schneiden. In der Pfanne die Zwiebelwürfel mit Bratbutter anbraten. Wenn sie glasig sind, die Pilze hinzufügen und mit braten. Die Leber kleinschneiden hinzufügen. Die Knoblauchzehe ausdrücken, hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Sobald alles durchgebraten ist und die Flüssigkeit vollständig verdampft ist, die Masse in einen Teller auskühlen lassen.
  • Die Pilzmischung auf ein Brett geben und 2 Esslöffel Paniermehl und eingelegte gehackte Trüffel oder Trüffelbutter oder/und Trüffelöl daruntermischen und auf einem Brett klein hacken.
  • Den Ofen auf 210Grad O/U Hitze vorheizen. Den Blätterteig auf einem Backpapier ausrollen und die Pilzmischung darauf gleichmässig verteilen. Die Ränder frei lassen. Das Filet darauf legen und mit dem Blätterteig umwickeln. Etwas Eigelb auf die Ränder streichen. Mit dem restlichen Blätterteig verzieren. 
    Tipp: Damit der Boden fest wird und nicht durchsuppt, das Filet mit dem Backpapier in einer heissen Pfanne etwa 2 Minuten erhitzen. So wird der Teigboden des Beef Wellington schon etwas fester.
  • Nun das Backpapier mit dem Beef Wellington in den Ofen geben. Die Backzeit hängt natürlich von dem Rinderfilet ab. Bei 1 kg eher 35 min bei 1,5 kg eher für ca. 45 min backen. Wenn Du ein Bratenthermometer hast, steck es oben rein. Wenn das Thermometer auf 52 Grad angestiegen ist, das Beef Wellington heraus nehmen und 10 min ruhen lassen.Fertig. Vorsichtig in der Mitte aufschneiden. Sofort mit Gemüse deiner Wahl und Bratenfond anrichten.Guten Appetit wünscht Vivi
Nudeln mit Hackfleisch und Lauch

Nudeln mit Hackfleisch und Lauch – Carl Hegemann’s one pot dish

Nudeln mit Hackfleisch und Lauch ist ein altes Familienrezept der Familie Hegemann. Nach dem Motto “Es darf nicht länger dauern, als man isst“ passt es in den hektischen Haushalt während aufgeregten Theaterproben. Es muss schnell gehen! Ein perfektes Gericht für ein schnelles Familienessen, was sich auch sehr gut zum Aufwärmen eignet.

Es soll nicht länger dauern, als man dann zum Essen braucht.

Carl Hegemann

Zutaten

  • Olivenöl oder Butter
  • 250 Hackfleisch oder veganes Hackfleisch
  • 700 g Lauch (Porree)
  • 250 g Pasta (die min 10 min kochen muss)
  • 900 ml Brühe (Gemüse-oder Rinderbrühe)
  • Salz & Pfeffer
  • Frische Kräuter nach Belieben, Carls‘ Empfehlung Petersilie
  • kleine Dose Tomatenmark
  • Topping: geraspelter Käse

Zubereitung

Nur 1 Schritt
Olivenöl oder/und Butter in einen hohen Topf geben und auf hoher Flamme erhitzen. Das Hackfleisch anbraten und den geputzten, in Ringe geschnittenen Lauch dazugeben, würzen. Nun die Brühe dazugeben. Wenn diese kocht, die Pasta beifügen. Das Tomatenmark dazugeben und kochen bis die Nudeln al dente sind.

Tipp
Möchte man Nudeln nehmen, die einen kürzere Garzeit haben, muss man dementsprechend den Hackfleisch-Lauchmix länger anbraten bevor man die Pasta hinzufügt, da der Lauch eine Garzeit von ca. 10 Minuten hat.

Nudeln mit Porreehack
Nudeln mit Hackfleisch und Lauch

Nudeln mit Hackfleisch und Lauch – Carl Hegemann’s one pot dish

Vivi
Nudeln mit Hackfleisch und Lauch ist ein altes Familienrezept der Familie Hegemann. Nach dem Motto “Es darf nicht länger dauern, als man isst“ passt es in den hektischen Haushalt während aufgeregten Theaterproben. Es muss schnell gehen! Ein perfektes Gericht für ein schnelles Familienessen, was sich auch sehr gut zum Aufwärmen eignet.
Es soll nicht länger dauern, als man dann zum Essen braucht. Carl Hegemann
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch, Italienisch
Portionen 4
Kalorien 490 kcal

Zutaten
  

  • 250 g Hackfleisch
  • 250 g Pasta
  • 700 g Lauch
  • 700 ml Brühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Butter oder Olivenöl
  • geraspelter Käse Topping
  • Petersilie

Zubereitung
 

  • Nur 1 Schritt Olivenöl oder/und Butter in einen hohen Topf geben und auf hoher Flamme erhitzen. Das Hackfleisch anbraten und den geputzten, in Ringe geschnittenen Lauch dazugeben, würzen. Nun die Brühe dazugeben. Wenn diese kocht, die Pasta beifügen. Das Tomatenmark dazugeben und kochen bis die Nudeln al dente sind. 
  • TippMöchte man Nudeln nehmen, die einen kürzere Garzeit haben, muss man dementsprechend den Hackfleisch-Lauchmix länger anbraten bevor man die Pasta hinzufügt, da der Lauch eine Garzeit von ca. 10 Minuten hat.
Demi Glacé selber machen

Demi Glace, die perfekte Sauce – ein Gedicht

Demi-Glace, die Sauce ist ein Gedicht. Der perfekte Partner für fast jedes Fleischstück, sogar auf Geflügel schmeckt es herrlich. Es ist ein perfektes „Maria Hilf“ für die Vollendung der Bratensauce.

Ich koche es 2-3 Mal im Jahr aus eingefrorenen Knochen, die vom Essen übriggeblieben sind, und Gemüseabschnitten, die ich vom Gemüseputzen behalte, z.B den grünen Teil vom Porree & Fenchel. Kein bisschen wird weggeworfen.

Zutaten

  • 1-2 kg Kalbs, Rinder, eventuell auch etwas Schweineknochen
  • gewürfelten Fenchel
  • gewürfelte Karotten
  • gewürfelte Zwiebeln
  • Lorbeerblätter
  • Wacholderbeeren
  • gewürfelten Knollensellerie oder/und auch Stangensellerie
  • 1 T Tube Tomatenmark
  • Portwein, Cognac, Madeira
  • Zapfenweine (Weine, die nicht mehr schmecken oder einen Kork bzw Zapfengescmack haben) 3-6 Flaschen je nach Knochenmenge
  • Bratbutter
  • eiskalte Butter

Zubereitung

Schritt 1
Knochen im Ofen portionsweise anrösten, 250 Grad Oberhitze.
Schritt 2
Zwiebeln mit Bratbutter in einem sehr grossen Topf anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, das ganze Gemüse, nach und nach dazugeben, mitrösten. Es darf sich ein brauner Belag unten im Topf bilden.
Schritt 3
Tomatenmark hinzufügen, kurz mit anbraten und die angerösteten Knochen hinzugeben. Wenn alles im Topf ist, mit Portwein, Cognac, Madeira und den Rotweinen ablöschen. Falls noch nicht alles bedeckt ist, mit Wasser auffüllen, aufkochen und 3-5 Stunden leicht simmern lassen. Den Deckel drauflegen, aber den Topf nicht ganz verschliessen
Schritt 4
Den Inhalt portionsweise aus dem Topf durch ein Sieb geben und die Flüssigkeit in einem weiteren Topf auffangen. Die Flüssigkeit um 4/5 einkochen und parallel mit eiskalten Butterwürfeln aufmontieren. In sterilisierten Marmeladengläser oder kleine Tupperdöschen abfüllen und kühlstellen. Man kann die Gläser/Tupperdöschen auch, wenn sie ausgekühlt sind, einfrieren.
Anmerkung
Nicht salzen. Wenn richtig reduziert, braucht es kein Salz.

Demi Glacé selber machen

Demi Glace, die perfekte Sauce – ein Gedicht

Demi-Glace, die Sauce ist ein Gedicht. Der perfekte Partner für fast jedes Fleischstück, sogar auf Geflügel schmeckt es herrlich. Es ist ein perfektes „Maria Hilf“ für die Vollendung der Bratensauce. 
Ich koche es 2-3 Mal im Jahr aus eingefrorenen Knochen, die vom Essen übriggeblieben sind, und Gemüseabschnitten, die ich vom Gemüseputzen behalte, z.B den grünen Teil vom Porree & Fenchel. Kein bisschen wird weggeworfen.
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 6 Stdn.
Gericht Sauce
Land & Region French
Portionen 50
Kalorien 50 kcal

Zutaten
  

  • 1-2 kg Kalbs, Rinder, eventuell auch etwas Schweineknochen
  • Fenchel
  • Karotten
  • Zwiebeln
  • Lorbeerblätter
  • Wacholder
  • Knollensellerie oder/und auch Stangensellerie
  • 1 Tube Tomatenmark
  • Portwein, Cognac, Madeira
  • 3-6 Fl Zapfenweine (Weine, die nicht mehr schmecken oder einen Kork bzw Zapfengescmack haben) Flaschen je nach Knochenmenge
  • Bratbutter
  • Butter eiskalt

Zubereitung
 

  • Knochen im Ofen portionsweise anrösten, 250 Grad Oberhitze.
  • Zwiebeln mit Bratbutter in einem sehr grossen Topf anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, das ganze Gemüse, nach und nach dazugeben, mitrösten. Es darf sich ein brauner Belag unten im Topf bilden.
  • Tomatenmark hinzufügen, kurz mit anbraten und die angerösteten Knochen hinzugeben. Wenn alles im Topf ist, mit Portwein, Cognac, Madeira und den Rotweinen ablöschen. Falls noch nicht alles bedeckt ist, mit Wasser auffüllen, aufkochen und 3-5 Stunden leicht simmern lassen. Den Deckel drauflegen, aber den Topf nicht ganz verschliessen
  • Den Inhalt portionsweise aus dem Topf durch ein Sieb geben und die Flüssigkeit in einem weiteren Topf auffangen. Die Flüssigkeit um 4/5 einkochen und parallel mit eiskalten Butterwürfeln aufmontieren. In sterilisierten Marmeladengläser oder kleine Tupperdöschen abfüllen und kühlstellen. Man kann die Gläser/Tupperdöschen auch, wenn sie ausgekühlt sind, einfrieren.

Notizen

Nicht salzen. Wenn richtig reduziert, braucht es kein Salz.

Zitroniger Mailänderli Kuchen

Mailänderli-Zitronen Kuchen

Der Mailänderli-Zitronen Kuchen ist mein Beitrag zum Adventskalender des Schweizer Foodblogs für das Türchen vom 20.Dezember. Es gibt so viele sensationelle Rezepte.

Mailanderli-Zitronen Kuchen ist ein altes Rezept der Familie Kauf aus dem Toggenburg. Es ist eine Komposition aus Lemoncurd und ihren Lieblings-Weihnachtsguetzli.

Mein Freund liebt ihn. Er besteht aus einem Mürbeteig, einer Schicht Lemoncurd, selbstgemachter Meringue und Mailänderguetzli. Wer diese Komponenten gern hat, ist hier genau richtig.


Zutaten Für die Mailänderli

  • 125 g Butter
  • 110 g Puderzucker
  • Salz
  • Bio – Zitronenzeste
  • 2 kleine Eier
  • 250 g Mehl
  • Eigelb
  • 1 TL Rahm oder Milch

Zutaten für den Lemoncurd

  • 125 g Puderzucker
  • 4 Bio-Zitronen (4 Streifen Schale dünn abgeschält (à 1 x 4 cm),
  • 200 g Saft ausgepresst
  • 100 g Butter (weich, in Stücken)
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 160 g kühlschrankkalte Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 kühlschrankkaltes Ei (Größe M)
  • 300 g Mehl (Type 405)

Zutaten für den Meringue

  • 330 g Puderzucker
  • 3 Eier (Größe M)
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung

Schritt 1
Den Lemoncurd zubereiten. Wir machen den Lemon Curd in einer Bain Marie, also im im Wasserbad. Die unbehandelten Zitrone heiß abwaschen, trocknen und die Schale abreiben. Die Zitronenzeste in eine grosse Metallschüssel geben und dann alle Zitronen auspressen. 200 ml Zitronensaft mit den Eiern und der Butter in Stücken dazugeben.
Nun einen Topf mit Wasser aufsetzen, sobald das Wasser leicht siedet die Schüssel in den Topf setzen. Nun immer mit einem Schneebesen die Masse rühren bis die Masse dickflüssig wird. Das dauert ca. 10 min. Dann die Masse erkalten lassen.

Schritt 2
Mailänderli backen. Butter in einer Schüssel verrühren. Zucker und Salz darunterrühren. Ein Ei nach dem andern dazugeben und die Masse weiter rühren. Nach 2 min die Zitronenzeste dazugeben.
Mehl nun portionsweise beigeben und alles zu einem Teig kneten. Am Besten das Mehl vorher sieben. Auch wenn man heute keine Angst mehr haben muss, dass Steinchen darin enthalten sind, finde ich, funktioniert es so viel besser, das Mehl in die Butter-Eimasse zu verarbeiten. Den Teig etwas flach drücken, zugedeckt mind. 30 min kühl stellen.
Zwischen 2 Backpapierbögen ca. 1 cm dick auswallen. Verschiedene Formen ausstechen, auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Guetzli ca. 15 Min. kühl stellen. Eigelb und Milch oder Rahm verrühren, Guetzli damit bestreichen.
Backen: ca. 10 Min. bei 180 Grad in der Mitte des Ofens. Herausnehmen, Mailänderli auf einem Gitter auskühlen.

Schritt 3
Den Mürbeteig zubereiten. den Ofen auf 180 Grad O/U Hitzen vorheizen. Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Puderzucker, Salz, Ei und Mehl zu einem Teig verarbeiten. 30 min kühlen. Danach den Teig auswallen, in einer Form auslegen und mit einer Gabel einstechen. 20-35 min auf der 2. Ebene backen. Auskühlen lassen.

Schritt 4
Die Meringue zubereiten. Die Meringue wird auch im Wasserbad zubereitet. Mark aus der Vanilleschote drücken und zu den Eiern und dem Puderzucker hinzufügen. Ca. 10 min alle Zutaten aufschlagen bis die Masse immer fester wird und in der Konsistenz etwas an Kaugummi erinnert.

Schritt 5
Auf dem Mürbeteig eine ca. 1 cm dicke Schicht Lemon Curd streichen. Dann die Meringue-Masse darauf verteilen und auf oberster Ebene im Ofen 10-15 min auf 150 Grad backen. Herausnehmen und die Mailänderli nach Belieben darauf verteilen und mit Lemoncurd toppen.

Fertig zum Geniessen.

Anmerkung
Es bleibt noch 1/3 vom Lemoncurd übrig. Ich mache immer etwas mehr, weil man sie gut 2 Wochen im Kühlschrank aufheben kann. Sehr lecker beispielsweise in Kombination zb. mit Glacé bzw. Eiscreme.
Übrigens: alle Beiträge des diesjährigen Foodblogs-Schweiz Adventskalenders findest du: hier!

Zitroniger Mailänderli Kuchen
Zitroniger Mailänderli Kuchen

Mailänderli-Zitronen Kuchen

Vivi
Mailanderli-Zitronen Kuchen ist ein altes Rezept der Familie Kauf aus dem Toggenburg. Es ist eine Komposition aus Lemoncurd und ihren Lieblings-Weihnachtsguetzli. Mein Freund liebt ihn. Er besteht aus einem Mürbeteig, einer Schicht Lemoncurd, selbstgemachter Meringue und Mailänderguetzli. Wer diese Komponenten gern hat, ist hier genau richtig.
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 1 Std. 30 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise
Land & Region Schweiz, Schweizer Küche
Portionen 10
Kalorien 350 kcal

Zutaten
  

Zutaten für die Mailänderli

  • 125 g Butter
  • 110 g Puderzucker
  • Salz
  • 1 TL Zitronenzeste
  • 2 Eier (M)
  • 250 g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Rahm

Zutaten für den Lemoncurd

  • 125 g Puderzucker
  • 4 Bio-Zitronen
  • 200 ml Zitronensaft ausgepresst
  • 100 g Butter (weich)
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb

Zutaten für den Mürbeteig

  • 160 g Butter kühlschrankkalt
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Grösse M Ei kühlschrankkalt
  • 300 g Mehl (Type 405)

Zutaten für den Meringue

  • 3 Größe M Eier
  • 330 g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung
 

  • Den Lemoncurd zubereiten. Wir machen den Lemon Curd in einer Bain Marie, also im im Wasserbad. Die unbehandelten Zitrone heiß abwaschen, trocknen und die Schale abreiben. Die Zitronenzeste in eine grosse Metallschüssel geben und dann alle Zitronen auspressen. 200 ml Zitronensaft mit den Eiern und der Butter in Stücken dazugeben.Nun einen Topf mit Wasser aufsetzen, sobald das Wasser leicht siedet die Schüssel in den Topf setzen. Nun immer mit einem Schneebesen die Masse rühren bis die Masse dickflüssig wird. Das dauert ca. 10 min. Dann die Masse erkalten lassen.
  • Mailänderli backen. Butter in einer Schüssel verrühren. Zucker und Salz darunterrühren. Ein Ei nach dem andern dazugeben und die Masse weiter rühren. Nach 2 min die Zitronenzeste dazugeben.Mehl nun portionsweise beigeben und alles zu einem Teig kneten. Am Besten das Mehl vorher sieben. Auch wenn man heute keine Angst mehr haben muss, dass Steinchen darin enthalten sind, finde ich, funktioniert es so viel besser, das Mehl in die Butter-Eimasse zu verarbeiten. Den Teig etwas flach drücken, zugedeckt mind. 30 min kühl stellen.Zwischen 2 Backpapierbögen ca. 1 cm dick auswallen. Verschiedene Formen ausstechen, auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Guetzli ca. 15 Min. kühl stellen. Eigelb und Milch oder Rahm verrühren, Guetzli damit bestreichen.Backen: ca. 10 Min. bei 180 Grad in der Mitte des Ofens. Herausnehmen, Mailänderli auf einem Gitter auskühlen.
  • Den Mürbeteig zubereiten. den Ofen auf 180 Grad O/U Hitzen vorheizen. Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Puderzucker, Salz, Ei und Mehl zu einem Teig verarbeiten. 30 min kühlen. Danach den Teig auswallen, in einer Form auslegen und mit einer Gabel einstechen. 20-35 min auf der 2. Ebene backen. Auskühlen lassen.
  • Die Meringue zubereiten. Die Meringue wird auch im Wasserbad zubereitet. Mark aus der Vanilleschote drücken und zu den Eiern und dem Puderzucker hinzufügen. Ca. 10 min alle Zutaten aufschlagen bis die Masse immer fester wird und in der Konsistenz etwas an Kaugummi erinnert.
  • Auf dem Mürbeteig eine ca. 1 cm dicke Schicht Lemon Curd streichen. Dann die Meringue-Masse darauf verteilen und auf oberster Ebene im Ofen 10-15 min auf 150 Grad backen. Herausnehmen und die Mailänderli nach Belieben darauf verteilen und mit Lemoncurd toppen.

Notizen

Anmerkung
Es bleibt noch 1/3 vom Lemoncurd übrig. Ich mache immer etwas mehr, weil man ihn gut 2 Wochen im Kühlschrank aufheben kann. Es schmeckt sehr mit in Kombination zb. mit Glacé bzw. Eiscreme.
Zitroniger Mailänderli Kuchen
Nougatplätzli

Nougatplätzchen

Omas Nougatstangen habe ich leider nicht so hinbekommen, aber dafür sind es sehr leckere Plätzchen geworden.

Zutaten

  • 225 g Butter
  • 100g Puderzucker
  • 2 Vanilleschoten
  • 3 Eigelb
  •  1 Prise Zimt
  • 200 g Mehl
  • gestr. TL Backpulver
  • 125 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Nougatmasse 
  • Schokoladenglasur
  • Mehl zum Ausrollen

Zubereitung:

Schritt 1
Butter schmelzen.
Schritt 2
Aus der Butter, Puderzucker, Mark von 2 Vanilleschoten, Eigelb, Zimt, mit Backpulver vermischtem Mehl und gemahlenen Nüssen den Teig herstellen.
Schritt 3
Diese Masse auf einem bemehlten Brett ausrollen und ausstechen.
Schritt 4
Die Nougatplätzchen bei 200°C ca 10-15 Minuten backen.
Die Hälfte der erkalteten Plätzchen mit der im Wasserbad geschmeidig gemachten Nougatmasse auf der Unterseite bestreichen. Die übrigen Taler oder Pläzli mit der Unterseite darauf legen und andrücken. Erkalten lassen.
Schritt 5
Die Schokoadenglasur im Wasserbad schmelzen und die Doppelpätzli hineintunken. Auf einem Gitter trocknen passen.

TIPP Ich habe das Gitter auf einem Teller gehabt und es in den Kühlschrank gestellt. So konnten wir die Nougatplätzchen viel schneller geniessen.

Nougatplätzli

Nougatplätzchen

Vivi
Die Nougatstangen von meiner Oma habe ich leider nicht so hinbekommen, aber dafür sind es sehr leckere Plätzchen geworden und die sind so mega köstlich.
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 1 Std.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise
Land & Region Deutsch
Portionen 25 Portionen

Zutaten
  

  • 225 g Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Vanilleschoten
  • 1 Prise Zimt
  • 200 g Mehl
  • 125 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g 100 g Nougatmasse
  • Schokoladenglasur
  • Mehl zum Ausrollen

Zubereitung
 

  • Butter schmelzen.
  • Aus der Butter, Puderzucker, Mark 2er Vanilleschoten Eigelb, Zimt, mit Backpulver vermischtes Mehl und gemahlenen Nüssen Teig herstellen.
  • Diese Masse auf einem bemehlten Brett ausrollen und ausstechen.Schritt 4 Die Nougatplätzli bei 200°C ca 10-15 Minuten backen.Die Hälfte der erkalteten Plätzchen mit der, im Wasserbad geschmeidig gemachten Nougatmasse auf der Unterseite bestreichen. Die übrigen Taler oder Pläzli mit der Unterseite darauf legen und andrücken. Erkalten lassen.
  • Die Schokoadenglasur im Wasserbad schmelzen und die Doppelpätzli hineintunken. Auf einem Gitter trocknen passen.

Notizen

TIPP Ich habe das Gitter auf einem Teller gehabt und es in den Kühlschrank gestellt. So konnten wir die Nougatplätzli viel schneller geniessen.
Totenbeinli

Totenbeinli vs Totenstampfer

Totenbeinli sind unter den Top 10 der Schweizer Weihnachtsguetzli. Unsere sind leider etwas kräftiger geworden und nicht so schön filigran, deswegen nennen Manuela und ich sie unsere Totenstampfer. Unglaublich lecker sind sie allemal.

Totenbeinli stammen ursprünglich aus Graubünden und haben dort eine lange Tradition. Früher wurden sie vor allem beim Leichenschmaus zum Kaffee gereicht. Daher wohl auch der Name (=Toten(ge)beinchen). Heute werden sie auch gerne zur Weihnachtszeit gebacken. In der Romandie nennt man sie etwas eleganter «Croquants aux noisettes». Im Engadin heissen sie «Oss da mort» und in Livorgno «Gli Ossi», also eben auch als Totenbeinli eins zu eins übersetzt. (siehe Quelle)

Zutaten

  • 200 g Haselnüsse
  • 175 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 TL Zimt
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl

Schritt 1
Die Haselnüsse in der Bratpfanne rösten. Zwischen einem Geschirrtuch reiben, bis alle Nüsse mehr oder weniger geschält sind. Nüsse sorgfältig aus den Schalen heben.
Schritt 2
Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker, Salz, Zimt und Eier beifügen, rühren bis die Masse hell ist. Mehl dazusieben, zu einem gleichmässigen Teig verrühren. Nüsse daruntermischen. In Folie gewickelt 1 Stunde kühl stellen.
Schritt 3
Teig auf wenig Mehl 1 cm dick auswallen. 1 cm breite Streifen schneiden, auf das mit Backpapier belegte Blech legen.
Schritt 4
In der Mitte des auf 180°C vorgeheizten Ofens 10 Minuten backen bis die Oberflächen goldbraun sind, auskühlen lassen.
Schritt 5
Totenbeinli gut verschlossen in einer Blechdose aufbewahren.

Tipp
Anstatt Haselnüsse Walnüsse verwenden. Diese ebenfalls rösten, das Schälen entfällt hierbei.

1 Stück enthält: Energie: 260kJ / 62kcal, Fett: 4g, Kohlenhydrate: 6g, Eiweiss: 1g

Totenbeinli Teig
Totenbeinli
Totenbeinli

Totenbeinli vs Totenstampfer

Totenbeinli unter den Top 10 der Schweizer Weihnachtsguetzli. Unsere sind leider etwas kräftiger geworden und nicht so schön filigran, deswegen nennen Manuela und ich sie unsere Totenstampfer. Unglaublich lecker sind sie allemal.
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Kleinigkeit
Land & Region Schweiz
Portionen 30 Stück
Kalorien 62 kcal

Zutaten
  

  • 200 g Haselnüsse
  • 175 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 TL Zimt
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl

Zubereitung
 

  • Die Haselnüsse in der Bratpfanne rösten. Zwischen einem Geschirrtuch reiben, bis alle Nüsse mehr oder weniger geschält sind. Nüsse sorgfältig aus den Schalen heben.
  • Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker, Salz, Zimt und Eier beifügen, rühren, bis die Masse hell ist. Mehl dazusieben, zu einem gleichmässigen Teig verrühren. Nüsse daruntermischen. In Folie gewickelt 1 Stunde kühl stellen.
  • Teig auf wenig Mehl 1 cm dick auswallen. 1 cm breite Streifen schneiden, auf das mit Backpapier belegte Blech legen.
  • In der Mitte des auf 180°C vorgeheizten Ofens 10 Minuten backen bis die Oberflächen goldbraun sind, auskühlen lassen.Schritt 5Totenbeinli gut verschlossen in einer Blechdose aufbewahren.

Notizen

TIPP:
Anstatt Haselnüsse Walnüsse verwenden. Diese ebenfalls rösten, das Schälen entfällt hierbei.
Chräbeli

Chräbeli – Schweizer Weihnachtsguetzli mit Anis

Chräbeli gehören unter die Top Ten der Schweizer Weihnachtsguetzli.

Die weissen, länglich-gekrümmten Badener Chräbeli haben ihren Namen von ihrer Form: Chräbel ist ein Mundartwort für „Kralle“ von Katzen, Hunden, Vögeln.

Zutaten

  • Butter für das Blech
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Puderzucker
  • 1 – 1½ EL Anissamen
  • 250 – 270 g Mehl

Schritt 1
Eier, Salz und Puderzucker mit dem Handrührgerät rühren, bis die Masse hell und schaumig ist. Anis mörsern, sodass er seinen Geschmack entfalten kann, darunter rühren, Mehl dazu sieben, zu einem Teig zusammenfügen.
Schritt 2
30 min in den Kühlschrank stellen.
Fingerdicke Teigrollen (ca. 1,5 cm Ø) formen, in ca. 6 cm lange Stücke schneiden. Diese 2-3 Mal leicht schräg einschneiden, wenig biegen.
Schritt 3
Chräbeli auf das bebutterte Blech legen, bei Zimmertemperatur ca. 12-15 Stunden trocknen.
Schritt 4
Auf der zweituntersten Rille des auf 140°C Ober-/Unterhitze (keine Umluft) vorgeheizten Ofens ca. 20 Minuten backen. Chräbeli etwas abkühlen, mit einem Spachtel vom Blech lösen und auf dem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.
Schritt 5
Verwende kein Backpapier. Nur auf einem bebuttertem Blech bilden sich gleichmässige Füsschen. Die Trocknungszeit hängt natürlich von der Zimmertemperatur ab. Die Chräbeli sind trocken, wenn auf der Unterseite der Guetzlis ein weisser Rand sichtbar ist. Chräbeli können bis zu einem Monat in einer Guetzlidose aufbewahrt werden. Wer die Guetzli lieber weich mag, gibt sie sofort nach dem Auskühlen in einen verschliessbaren Tiefkühlbeutel und legt sie so in die Dose und die in den Kühlschrank.

Chräbeli - Schweizer Weihnachtsguetzli

1 Stück enthält:
Energie: 167kJ / 40kcal, Kohlenhydrate: 8g, Eiweiss: 1g

Chräbeli

Chräbeli

Vivi
Chräbeli gehören unter die Top Ten der Schweizer Weihnachtsguetzli.Die weissen, länglich-gekrümmten Badener Chräbeli haben ihren Namen von ihrer Form: Chräbel ist ein Mundartwort für „Kralle“ von Katzen, Hunden, Vögeln.
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 1 Std.
Zubereitungszeit 15 Stdn.
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise
Land & Region Schweiz, Schweizer Küche
Portionen 50
Kalorien 40 kcal

Zutaten
  

  • Butter für das Blech
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Puderzucker
  • 1 – 1½ EL Anissamen
  • 250 – 270 g Mehl

Zubereitung
 

  • Eier, Salz und Puderzucker mit dem Handrührgerät rühren, bis die Masse hell und schaumig ist. Anis darunterrühren, Mehl dazusieben, zu einem Teig zusammenfügen.
  • 30 min in den Kühlschrank stellen. Fingerdicke Teigrollen (ca. 1,5 cm Ø) formen, in ca. 6 cm lange Stücke schneiden. Diese 2-3 mal leicht schräg einschneiden, wenig biegen.
  • Chräbeli auf das bebutterte Blech legen, bei Zimmertemperatur ca. 12-15 Stunden trocknen.
  • Auf der zweituntersten Rille des auf 140°C Ober-/Unterhitze (keine Umluft) vorgeheizten Ofens ca. 20 Minuten backen, dabei die Ofentüre mit einer Holzkelle leicht offenlassen. Chräbeli etwas abkühlen, mit einem Spachtel vom Blech lösen und auf dem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.
  • Verwende kein Backpapier. Nur auf einem bebuttertem Blech bilden sich gleichmässige Füsschen. Die Trocknungszeit hängt natürlich von der Zimmertemperatur ab. Die Chräbeli sind trocken, wenn auf der Unterseite der Guetzlis ein weisser Rand sichtbar ist. Chräbeli können bis zu einem Monat in einer Guetzlidose aufbewahrt werden. Wer die Guetzli lieber weich mag, gibt sie sofort nach dem Auskühlen in einen verschliessbaren Tiefkühlbeutel und legt sie so in die Dose und die in den Kühlschrank.
Vanillekipferl

Vanillekipflerl- so gelingen sie wirklich

Vanillekipflerl – das Rezept meiner Schwiegermutter.

Da ich nicht so häufig backe, sind Vanillekipflerl eine richtige Herausforderung gewesen. Aber mit ein paar Tricks hat es dann doch noch gut geklappt.

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 210 g weiche Butter
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote
  • gesiebter Puderzucker mit der ausgedrückten Vanilleschote

Schritt 1
Alle Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten. Wenn der Teig sich nicht gut verbindet noch einen kleinen Schuss Wasser dazugeben. Der Teig sollte sich gut verbinden aber er hat eine eher Körnige Struktur. Anschließend in einer Schüssel abgedeckt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Achtung: Es kommt auch immer darauf an, wie gross die Eier sind.
Schritt 2
In der Zwischenzeit den Puderzucker in eine große, verschließbare Schüssel sieben und mit der ausgedrückten Vanilleschote vermengen. Die verschließbare Schüssel ist deshalb so wichtig, weil man evtl. Reste für die nächste Portion Vanillekipferl wieder verwenden kann.
Schritt 3
Den Kipferlteig zu Rollen mit einem ungefähren Durchmesser von 2 cm formen. Danach in ca. 2-3 cm dicke Stücke schneiden. Aus diesen Scheiben die Kipferl formen und nicht zu eng aneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Umluftherd bei 180 °C ca. 10-15 Minuten backen. Wenn die Kipferl beginnen zu bräunen, sind sie gut.
Schritt 3
Die Kipferl etwas abkühlen lassen, in die vorbereitete Puderzuckermischung legen darin wenden. Sind sie jetzt noch zu warm, zerbrechen sie sehr leicht; sind sie zu kalt, haftet der Puderzucker nicht mehr gut. Am besten immer wieder probieren, ob sie schon fest genug sind.

Tipp: Die Bleche am besten einzeln backen, da sie sonst zu stark abkühlen und man mit dem Wenden nicht nachkommt. 

In einer Blechdose sind die Vanillekipferl bis zu 6 Wochen haltbar.

Vanillekipferl

Vanillekipflerl- so gelingen sie wirklich

Vanillekipflerl– das Rezept meiner Schwiegermutter. Da ich nicht so häufig backe, sind Vanillekipflerl eine richtige Herausforderung gewesen. Aber dann hat es mit ein paar Tricks doch gut geklappt.
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 40 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Gericht Kleinigkeit
Land & Region Deutsch
Portionen 30
Kalorien 70 kcal

Zutaten
  

  • 250 g Mehl
  • 210 g weiche Butter am besten die Butter verflüssigen
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • gesiebter Puderzucker mit der ausgedrückten Vanilleschote

Zubereitung
 

  • Alle Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten. Wenn der Teig sich nicht gut verbindet, noch einen kleinen Schuss Wasser dazugeben. Der Teig sollte sich gut verbinden, aber er hat eine eher Körnige Struktur. Anschließend in einer Schüssel abgedeckt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
    Achtung: Es kommt auch immer darauf an, wie gross die Eier sind.
  • In der Zwischenzeit den Puderzucker in eine große, verschließbare Schüssel sieben und mit der ausgedrückten Vanilleschote vermengen. Die verschließbare Schüssel ist deshalb so wichtig, weil man evtl. Reste für die nächste Portion Vanillekipferl wieder verwenden kann.
  • Die Kipferl etwas abkühlen lassen. Dann in die vorbereitete Puderzuckermischung legen und von allen Seiten darin wenden. Sind sie jetzt noch zu warm, zerbrechen sie sehr leicht; sind sie zu kalt, haftet der Puderzucker nicht mehr gut. Am besten immer wieder probieren, ob sie schon fest genug sind.
  • Tipp: Die Bleche am besten einzeln backen, da sie sonst zu stark abkühlen und man mit dem Wenden nicht nachkommt. In einer Blechdose sind die Vanillekipferl bis zu 6 Wochen haltbar.
Mailänder Schweizer Cookies sind so fein.

Mailänderli – Das Rezept – Die besten Butterkekse

Mailänderli – Guetzli zum Verlieben. Dick müssen sie sein, mindestens 1 cm dick, sagt mein Schatz.

Zutaten

  • 250 g Butter
  • 225 g Zucker
  • Salz
  • Bio – Zitronenzeste
  • 3 Eier
  • 500 g Mehl
  • Eigelb
  • 1 TL Rahm oder Milch

Zubereitung

Schritt 1
Butter in einer Schüssel verrühren. Zucker und Salz darunterrühren. Ein Ei nach dem andern dazugeben und die Masse weiter rühren. Nach 2 min Rühren die Zitronenzeste dazugeben und verrühren.

Schritt 2
Mehl nun portionsweise beigeben und alles zu einem Teig kneten. Am Besten das Mehl vorher sieben. Auch wenn man heute keine Angst mehr haben muss, dass Steinchen darin enthalten sind, finde ich, funktioniert es so viel besser, das Mehl in die Butter-Eimasse zu verarbeiten. Den Teig etwas flach drücken, zugedeckt mind. 30 min kühl stellen.

Schritt 3
Ofen auf 180 Grad vorheizen. Teig portionenweise auf wenig Mehl oder zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel ca. 10 mm dick auswallen. Verschiedene Formen ausstechen, auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Guetzli ca. 15 Min. kühl stellen. Eigelb und Milch oder Rahm verrühren, Guetzli damit bestreichen.

Backen: ca. 10 Min. bei 180 Grad in der Mitte des Ofens. Herausnehmen, Mailänderli auf einem Gitter auskühlen.

Und geniessen.

Vivi

Mailänder Schweizer Cookies sind so fein.

Mailänderli – Guetzli zum Verlieben

Vivi
Mailänderli – Butter Guetzli zum Verlieben. Dick müssen sie sein, mindestens 1 cm dick, sagt mein Schatz.
Vorbereitungszeit 40 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise
Land & Region Schweiz
Portionen 8
Kalorien 95 kcal

Zutaten
  

  • 250 g Butter
  • 225 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Zitronenzeste
  • 1 Eigelb
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Rahm

Zubereitung
 

  • Butter in einer Schüssel verrühren. Zucker und Salz darunterrühren. Ein Ei nach dem andern dazugeben und die Masse weiter rühren. Nach 2 min Rühren die Zitronenzeste dazugeben und verrühren.
  • Mehl nun portionsweise beigeben und alles zu einem Teig kneten. Am Besten das Mehl vorher sieben. Auch wenn man heute keine Angst mehr haben muss, dass Steinchen darin enthalten sind, finde ich, funktioniert es so viel besser, das Mehl in die Butter-Eimasse zu verarbeiten. Den Teig etwas flach drücken, zugedeckt mind. 30 min kühl stellen.
  • Ofen auf 180 Grad vorheizen. Teig portionenweise auf wenig Mehl oder zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel ca. 10 mm dick auswallen. Verschiedene Formen ausstechen, auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Guetzli ca. 15 Min. kühl stellen. Eigelb und Milch oder Rahm verrühren, Guetzli damit bestreichen. Backen: ca. 10 Min. bei 180 Grad in der Mitte des Ofens. Herausnehmen, Mailänderli auf einem Gitter auskühlen.

Video

Bototie mit Salsa auf einem Meissner Teller

Tracy’s Bobotie – The One and Only

Bobotie – ist ein traditionelles Südafrikanisches Hackfleischgericht.

Tracy September war zu Gast bei Vivi kocht und hat ihr Lieblingsrezept mitgebracht. Sie ist eine südafrikanische Perfomance Künstlerin, Musikerin, Sängerin und DJane und lebt in der Schweiz.

Sie hat das traditionelle Südafrikanische Hackfleischgericht Rezept Bobotie aus Südafrika mitgebracht.

Inspiration in the Moment

Das war ein Leitspruch während unseres Kochens. Tracy ist eine sehr intuitive Köchin. Sie probiert und testet aus. So weiß sie, was noch fehlt und wie der Hackbraten am Besten wird. Es war sehr inspirierend mit ihr zu kochen.

Bobotie ist schon über 200 Jahre alt. Es ist ein Rezept von Kapmalaien, die als Sklaven nach Südafrika verschleppt worden.

Vivi kocht mit Tracy September

Zutaten

  • 500 g Lammhack
  • 2 weisse Zwiebeln
  • 4 Scheiben Brot
  • 4 Eier
  • Kreuzkümmel
  • 1,2 kg Lammhack
  • 2 weisse Zwiebeln
  • 4 Scheiben Brot
  • 4 Eier
  • Kreuzkümmel
  • Kurkuma
  • Olivenöl
  • 2 Chili grün und rot
  • 1 Handvoll getrocknete Cranberries
  • 5-7 Stk Lorbeerblätter
  • 500 ml Milch
  • 4 getrocknete Pfirsiche
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 cm Ingwer
  • 1 EL Olivenöl
Kurkuma und getrocknete Früchte

Trust your gut – Hör auf Deinen Bauch

Zutaten für die Sambal

  • 1 Zitrone
  • 1 Limette
  • 4 TL Brauer Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 300 g Cherrytomaten
  • 1 Salatgurke
  • 2 Schalotten
  • 1 Bund Koriander

Sambal

Schritt 1
Cherry-Tomaten in kleine Würfel schneiden.
Schritt 2
Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden.
Schritt 3
Gurke halbieren und die Kerne entfernen und kleinschneiden.
Schritt 4
Die Limette und die Zitrone auspressen und mit dem Zucker vermischen. Nun die kleingeschnittene Tomate, Gurke und Zwiebel hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig.
Schritt 5
Wenn das Bobotie fertig ist, aus dem Backofen nehmen und 15 min auskühlen lassen.

Salsa für Bobotie

Zubereitung

Schritt 1
Lammhack mit Salz würzen. Danach mit Kreuzkümmel und dann mit Kurkuma. Nun Pfeffer hinzugeben. Alles gut vermengen.
Schritt 2
Zwiebel in Würfel schneiden.
Schritt 3
In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Zwiebel anbraten. Sobald sie etwas Farbe angenommen hat, das Lammhack dazugeben. Alles anbraten bis es gar ist. Danach die Masse etwas abkühlen lassen.
Schritt 4
In einer Schüssel 3 Eier mit 250 ml Milch aufschlagen und die Brotscheiben darin einweichen
Schritt 5
Wenn die Fleischmasse abgekühlt ist, die eingeweichten Brotscheiben mit der Milchmasse in die Fleischmasse einkneten.
Schritt 6
Pfirsiche, Cranberries und Chili kleinschneiden und auch in die Masse einarbeiten.
Schritt 7
Nun eine passende Form auswählen und mit Olivenöl auspinseln und die ganze Fleischmasse hineingeben.
Schritt 8
Die restliche Milch mit 1 Ei aufschlagen und als Topping über den Hackfleischauflauf geben. 5-7 Lorbeerblätter darüber verteilen.
Schritt 9
Nun alles für 45 min in den Ofen bei 180 grad O/U Hitze.

Fertig.

Bototie wurde in eine Auflaufform gegeben
Bototie bevor es in den Ofen geschoben wird
Bototie mit Salsa auf einem Meissner Teller

Tracy’s Bototie – The one and only

Vivi
Bobotie ist ein Südafrikanischer Hackfleischauflauf.
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Afrikanisch
Portionen 8
Kalorien 816 kcal

Zutaten
  

  • 1,2 kg Lammhack
  • 2 weisse Zwiebeln
  • 4 Scheiben Brot
  • 4 Eier
  • Kreuzkümmel
  • Kurkuma
  • Olivenöl
  • 2 Chili grün und rot
  • 1 Handvoll getrocknete Cranberries
  • 5-7 Stk Lorbeerblätter
  • 500 ml Milch
  • 4 getrocknete Pfirsiche
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 cm Ingwer
  • 1 EL Olivenöl

Sambal

  • 1 Zitrone
  • 1 Limette
  • 4 TL Brauerzucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 300 g Cherrytomaten
  • 1 Salatgurke
  • 2 Schalotten
  • 1 Bund Koriander

Zubereitung
 

  • Lammhack mit Salz würzen. Danach mit Kreuzkümmel und dann mit Kurkuma. Nun Pfeffer hinzugeben. Alles gut vermengen.
  • Zwiebel in Würfel schneiden.
  • In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Zwiebel anbraten. Sobald sie etwas Farbe angenommen hat, das Lammhack dazugeben. Alles anbraten bis es gar ist. Danach die Masse etwas abkühlen lassen.
  • In einer Schüssel 3 Eier mit 250 ml Milch aufschlagen und die Brotscheiben darin einweichen.
  • Wenn die Fleischmasse abgekühlt ist, die eingeweichten Brotscheiben mit der Milchmasse in die Fleischmasse einkneten.
  • Pfirsiche, Cranberries und Chili kleinschneiden und auch in die Masse einarbeiten.
  • Nun eine passende Form auswählen und mit Olivenöl auspinseln und die ganze Fleischmasse hineingeben.
  • Die restliche Milch mit 1 Ei aufschlagen und als Topping über den Hackfleischauflauf geben. 5-7 Lorbeerblätter darüber verteilen.
  • Nun alles für 45 min in den Ofen bei 180 grad O/U Hitze
  • Wenn das Bobotie fertig ist, aus dem Backofen nehmen und 15 min auskühlen lassen.

Sambal

  • Cherry-Tomaten in kleine Würfel schneiden.
  • Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden.
  • Gurke halbieren und die Kerne entfernen und kleinschneiden.
  • Die Limette und die Zitrone auspressen und mit dem Zucker vermischen. Nun die kleingeschnittene Tomate, Gurke und Zwiebel hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig.

Video

Fiorella ist ein Trüffelhund und hat heute Trüffel gefunden

Feines Risotto mit Trüffel – einfach gut

Dieses deine Risotto mit Trüffel Rezept ist speziell für die Gäste vom Trüffelabend bei Stef Wieser in der Weinstube zur Haue.

Trüffelrisotto für 1 Person

Zutaten

  • 110 g Trüffelrisotto
  • 1 Zwiebel
  • Butter
  • Olivenöl
  • Parmesan
  • Salz & Pfeffer
  • Gemüse-oder Fleischbrühe

Zubereitung

Schritt 1  
Wasser aufsetzten und 300 ml Brühe vorbereiten. Ich nehme sehr gerne die Sirocco Fleischbrühe.

Schritt 2
Nun die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Olivenöl und Butter in einem hohen Topf auf mittlerer Flamme erwärmen. Dann die Zwiebeln hineingeben und etwas salzen. Wenn sie goldig und glasig geworden sind, die Flamme auf höchste Stufe stellen und den Risottoreis zugeben.

Schritt 3
Sobald der Reis angeröstet ist und von der Butter und dem Olivenöl umhüllt ist, etwas Brühe zum ablöschen beigeben. Immer nur 3-4 El Brühe hinzufügen und alles durchrühren. Erst wieder neue Brühe hinzufügen, wenn der Reis die Brühe aufgenommen hat. Das alles sollte auf höchster Flamme sehr schnell passieren. Deswegen sich nie vom Topf entfernen. Nach ca. (kommt auf den Reis an) 12-13 min sollte der Reis eine Konsistenz al dente erreicht haben. 

Schritt 4 Nun den Topf vom Feuer ziehen. Parmesan hinzugeben. Die Butter und den Pfeffer. Deckel drauf und ziehen lassen. Fertig.

Als Topping eignet sich natürlich noch mehr Trüffel oder ein bisschen Trüffelbutter und noch zusätzlich Parmesan.

Guten Appetit wünscht Vivi

Bratäpfel - so köstlich

Bratapfel mit Nussfüllung – so lecker

Bratapfel ist unglaublich köstlich

Das ist mein Beitrag zur November #Foodblogchallenge vom @foodblogschweiz.
Ich habe mir Haselnüsse und Äpfel aus dem tollen Warenkorb ausgesucht.

Rezept ausdrucken

Es ist Herbstzeit. Die Äpfel und Nüsse sind reif und die neue Ernte der Datteln aus Tunesien und Marokko sind gerade angekommen. Sie sind so weich und schmecken wie Pralinen. Unglaublich.
Ich nehme Datteln als Zuckerersatz. Ich habe jahrelang Süssungsmittel benutzt und Datteln haben nicht deutlich weniger Kalorien als Zucker, sondern zusätzlich auch noch Mineralien und Vitamin.
Dieses Bratapfel Rezept ist ein Basic Rezept und lässt sich noch sehr gut erweitern. mit verschiedenen Leckereien wie zum Beispiel: Mit Vanillesauce, Vanille Eis, Nussnugat Creme, Marzipan, Pistazienmus, alle Nussmus-Sorten, Kokosflocken, Mandelsplitter… Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Und
wenn was übrig bleibt:
Ich liebe Bratäpfel zum Beispiel als Beigabe zum Müsli oder ich tue sie mir in die Overnight Oats. Ausserdem halten mindestens 3-4 Tage im Kühlschrank. Sie schmecken auch richtig gut im Quark oder Joghurt.

Zutaten

100 g Haselnüsse
4 Äpfel
4 Datteln
30 g Kokosfett oder Butter
50 ml Hafersahne oder Sahne
1 Prise Zimt (optional)

Zubereitung

Schritt 1
4 Äpfel waschen. Den Strunk heraus schneiden. Eine ofenfeste Form mit Kokosfett oder Butter ausstreichen. Die Äpfel hinein stellen.

Schritt 2
Die Haselnüsse in einer Pfanne anrösten. Wenn sie ausgekühlt sind in einem Foodprozessor mit den entsteinten Datteln zerkleinern.

Schritt 3
Die Äpfel mit der Nuss-Dattelmischung füllen und eine kleine Butterflocke oder Kokosfett auf jeden Apfel geben.

Schritt 4
Mit einem Deckel oder Alufolie abdecken und bei 200 Grad Umluft ca. 60 min backen.

Schritt 5
Mit pflanzlicher Sahne oder Sahne begiessen, optional mit Zimt bestreuen und lauwarm geniessen.

Ich wünsche Dir viel Spass beim Experimentieren mit diesem Rezept.
Falls Du fragen hast, zögere nicht mir eine Nachricht oder einen Kommentar zu schreiben.
Guten Appetit wünscht
Vivi

Bratäpfel - so köstlich

Bratapfel mit Nussfüllung

Vivi
5 from 2 votes
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Gericht Nachspeise
Land & Region Deutsch
Portionen 4
Kalorien 338 kcal

Zutaten
  

  • 100 g Haselnüsse
  • 4 Äpfel
  • 4 Datteln
  • 30 g Kokosfett oder Butter
  • 50 ml Hafersahne oder Sahne
  • 1 Prise Zimt (optional)

Zubereitung
 

  • 4 Äpfel waschen. Den Strunk heraus schneiden. Eine ofenfeste Form mit Kokosfett oder Butter ausstreichen. Die Äpfel hinein stellen.
    Apfel, Haselnüsse und Datteln sind meine Hauptzutaten für den Bratapfel.
  • Die Haselnüsse in einer Pfanne anrösten. Wenn sie ausgekühlt sind in einem Foodprozessor mit den entsteinten Datteln zerkleinern.
    Haselnüsse und Datteln gehackt in einem Thermomix
  • Die Äpfel mit der Nuss-Dattelmischung füllen und eine kleine Butterflocke oder Kokosfett auf jeden Apfel geben.
    Apfel mit der Haselnuss Dattelmischung liegen in einer feuerfesten Form
  • Mit einem Deckel oder Alufolie abdecken und bei 200 Grad Umluft ca. 60 min backen.
  • Mit pflanzlicher Sahne oder Sahne begiessen, optional mit Zimt bestreuen und lauwarm geniessen.
    Bratäpfel - so köstlich

Video

Sauerbraten

Sauerbraten – so köstlich

Rheinischer Sauerbraten ist eines der traditionellsten Gerichte aus Deutschland und in der Schweiz unter dem Namen Suure Mocke (berndeutsch) bekannt.

Markus Janitzki, Mitarbeiter der Selection Schwander, kommt ursprünglich aus Düsseldorf und ist absoluter Fan und ein Sauerbraten-Profi. Wir haben uns für eine „Fusion“ Variante entschieden.

Der Sauerbraten ist eigentlich das Schreckensgespenst meiner Kindheit, deswegen möchte ich mich in dieser „Vivi kocht“-Folge dem stellen und ihm noch mal eine Chance geben.

Hier ist die neue Folge „Vivi kocht“ mit Markus Janitzki:

Zutaten

  • 1,2-1,5 kg aus der Rinderoberschale, küchenfertig
  • Bratbutter

Zutaten für die Bratenmarinade

  • 300 ml Rotwein
  • 50 ml Balsamico Essig
  • 25 ml roter Portwein
  • 15 ml Bio Apfel Essig
  • 80 g Honig
  • 8 g Pfeffer
  • 10 g Senfsaat
  • 2 g Nelke
  • 20 g Salz
  • 4 g Piment
  • 4 g Selleriesaat
  • 4 g Wacholder
  • 150 g Sellerie gewürfelt
  • 150 g Möhren gewürfelt
  • 2 Schalotten grob gewürfelt
  • 2 Äpfel gewürfelt

Sauce

  • 100 g Rheinisches Schwarzbrot
  • 50 g Rosinen in etwas Marinade eingelegt (optional)

Zubereitung

Marinade: Gemüse waschen und würfeln. Gemüse, Gewürze und alle Flüssigkeiten in eine große Schüssel geben und mit einem Holzlöffel vermengen. Das küchenfertige Fleisch in die Marinade legen und für mindestens vier Tage im Kühlschrank ziehen lassen. Je länger desto besser! Bis zu 10 Tage möglich.

Der Kochtag
Das Fleisch aus der Marinade nehmen. Die Marinade durch ein Sieb abgiessen. Gemüse und Flüssigkeit getrennt aufbewahren. Bratbutter in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin rundum knusprig anbraten. Fleisch warm stellen. Das Gemüse ebenfalls im Bräter anbraten bis es goldbraun ist. Das Fleisch zugeben und mit der Marinade ablöschen. Die Marinade sollte ca. 3/4 des Fleisches bedecken, zur Not noch mit Rotwein auffüllen.
Den Topf in den Backofen bei 180 Grad für ca. 3 Std schieben.
In der Halbzeit 1 Mal wenden.
Wenn der Braten fertig ist, herausnehmen und in Scheiben schneiden. In den Bräter 1 Scheibe Pumpernickel hinzufügen und für die Sauce alles mit einem Passierstab pürieren und dann einkochen. Bei Bedarf mit Butter binden.
Auf einer vorgewärmten Platte das Fleisch anrichten und mit der Sauce übergiessen.
Klassisch serviert man zum Sauerbraten Rotkohl und Knödel. Ich habe mich für Kartoffelbrei und karamellisierte Möhren entschieden.

Guten Appetit wünschen Markus und Vivi

Sauerbraten
Tartufata - Eine Trüffel Pilz Sauce

Tartufata – Die Trüffel-Steinpilz Sauce, Vivi’s Rezept

Tartufata ist eine Trüffel-Pilz-Sauce. Sie ist ganz einfach herzustellen.

Fiorella und ich haben bei unseren Streifzügen durch die Wälder so viele Trüffel (Tuber Uncinatum) 
gesammelt, aber nicht immer kann man alle roh essen. Auch Butter habe ich auch schon hergestellt. Jetzt war ich auf der Suche nach noch mehr Möglichkeiten, da hat Felix zufällig Tartufata entdeckt. Leider habe nirgends ein Rezept gefunden, aber eine Zutatenliste, mit der ich was anfangen konnte.

Zutaten

  • 300 g schwarzer Trüffel
  • 300 g Champignons
  • 100 g getrocknete Steinpilze
  • Wasser
  • 200 ml Olivenöl
  • wahrscheinlich mind. 200 g Butter
  • Salz
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe

Es ist fast wie eine Art Pesto, aber anders hergestellt. Der Vergleich hinkt jetzt extrem, aber irgendwie machte es für mich Sinn.

Vorbereitung

Die getrockneten Steinpilze mit heissem Wasser übergiessen und 20 min ziehen lassen.

Zubereitung

Manche Burgunder Trüffel sind sogar ganz weiss

Schritt 1 Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und in Butter in einer Pfanne anschwitzen.
Schritt 2 Champignons putzen und klein hacken. Sobald die Zwiebeln glasig sind, die Champignons und eine ausgedrückte Knoblauchzehe dazugeben und nun 2 min mit andünsten.
Schritt 3 Die Steinpilze durch ein Sieb geben und das Pilzwasser auffangen. Pilze trocken tupfen, klein hacken und in die Pfanne zu den Champignon/Zwiebeln geben. Alles 5 min anschwitzen, bei Bedarf noch Butter dazugeben.
Schritt 4 Nun das abgeseihte Pilzwasser noch mal absieben und dann in die Pfanne geben. Nun alles einkochen.
Schritt 5 Die Trüffel mit einer Bürste putzen und abspülen. Trocken tupfen. Jetzt habe ich mehrere Reiben ausprobiert. Eine feine breite Reibe hat mir am Besten gefallen. Es kommt immer auf den eigenen Geschmack an. Den geriebenen Trüffel in 50 g Butter sehr langsam anschwitzen und salzen.

Schritt 6 Beide Massen etwas erkalten lassen und in einer separaten Schüssel zusammenfügen. Salzen und das Olivenöl dazu geben und abschmecken. Nun die Masse in sterile Gläser geben und noch mal einen Schuss Olivenöl darauf geben, damit alles luftdicht abgeschlossen ist.

Nachdem die Gläser vollständig ausgekühlt sind, würde ich sie im Kühlschrank aufbewahren.

Es gibt auch Variationen mit schwarzen Oliven. Das probiere ich vielleicht ein anderes Mal aus. Felix und ich habe es mit einer Champions Pfanne probiert. Es würde auch auch gut auf geröstetem Baguette schmecken oder in Pasta anstatt von Pesto schmecken.

Wenn ihr noch Ideen habt, wie man das Tartufata verwenden könnte, schreibt es doch bitte in die Kommentare. Das wäre fantastisch.

Guten Appetit wünscht Vivi

Cholera - Eine Walliser Spezialität

Cholera – Eine Spezialität aus dem Wallis – Schweiz

Cholera ist eine Walliser Spezialität.

Barbara Terpoorten hat mit mir dieses Rezept für Euch gekocht. Es schmeckt wahnsinnig lecker und ist auch ein perfektes Mitbringsel für jedes Buffet.

Zutaten

  • 300 g Dinkelmehl hell
  • 100 g Butter
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 Eigelb
  • 3-5 Körner Kümmel
  • 4 grosse Stangen Porree
  • Muskat
  • 2 Zwiebeln
  • 300 g Raclette Käse
  • 250 g Pellkartoffeln oder Gschwellti (festkochende Kartoffeln)
  • Backpapier
  • Springform
  • Frischhaltefolie

Der Teig

Schritt 1 Mehl, kalte Butter, das Wasser und das Salz kneten, in eine Frischhaltefolie wickeln und 30 min in den Kühlschrank legen. Den Teig zwischen Backpapier legen und ausrollen. 2 Lagen ausrollen. Beide sollten die Grösse der Springform haben.

Die Füllung

Schritt 2 Die Kartoffeln 10 min kochen, dann erkalten lassen.

Schritt 3 Porree und Kümmel in Wasser 10 min köcheln lassen, danach abgiessen.

Schritt 4 Käse schneiden. Birnen der länge nach aufschneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.

Cholera - Eine Walliser Spezialität

Schritt 5 Nun eine Springform mit eingeweichtem Backenpapier auslegen.

Geht einfacher!

TIPP

Schritt 6 Die Kartoffeln kleinschneiden und auf dem Teig verteilen. Nun kommt die Zwiebel, dann eine Lage Birnen und dann der Käse. Nun pfeffern und dann die andere Teigplatte darauf legen und die Ränder festdrücken. Verzieren und dann den Teigdeckel mit einem Eigelb bestreichen.

Schritt 7 Den Kuchen auf der 2 Ebene bei Umluft auf 200 Grad 30-45 min backen. Ab der 30 min immer wieder kontrollieren.

Fertig. Man kann die Cholera heiss oder auch sehr gut lauwarm geniessen. Sie ist ein Highlight auf jedem Buffet.

Guten Appetit,

Vivi

Cholera - Eine Walliser Spezialität
Nudeln mit Leberwurstsoße

Nudeln mit Leberwurstsoße – Ein Gedicht

Eine neue Kreation des Chefkochs Stef Wieser.

Er führt sein Restaurant „Weinstube zur Haue“ in Zürich an der Limmat.

Er ist wieder da

Stef Wieser Chefkoch der Weinstube zur Haue in Zürich. Stef hat ein ganz besonderes Rezept mitgebracht, das er selbst kreiert hat. Ganz einfach und leicht nachzukochen.

Leberwürste zum Warmessen heissen in Deutschland Berliner Frische Leberwurst, Wellwurst, Weiße Schlesische Wellwurst, Schüsselwurst, Semmelwurst, Semmelleberwurst, Grützleberwurst, Krautleberwurst, Mehlleberwurst (Mehlpiepen).

In der Schweiz isst man die Leberwurst zur Metzgete, das bedeutet in der Schweiz und im äussersten Südwesten Deutschlands wörtlich «Schlachtung».

Zutaten für den Pasta Teig

  • Teig
  • 330 g Hartweizendunst (Semola di Grano Duro)
  • 210 g Ei – bestehend aus 3 Eigelb und der Rest aus ganzen Eiern (Zimmertemperatur)

Zubereitung: Die Zutaten zusammen fügen und 10 min kneten. Zu einer Kugel formen.
Nun den Teig in eine Folie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
Danach stückweise mit der Pasta Maschine ausrollen und die Bahnen am Besten auf einem bemehlten Blech leicht antrocknen lassen.
Nun den Pasta Aufsatz wechseln und die Tagiatelle herstellen. Nun mit etwas Weizendunst bestreuen und zur Seite stellen.

Vivi kocht mit Stef Wieser

Anmerkung: Ich habe die feinste Stufe für die Tagliatelle gewählt. Aber Stef und ich kamen zum Ergebnis, dass die 2. oder auch 3. feinste Stufe auch gut wäre. Die Nudeln können ruhig etwas kräftiger sein.

Zutaten für die Leberwurstsoße

  • Leberwurst
  • Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten
  • 1 Zwiebel
  • Rapsöl
  • Sahne
  • Pfeffer

Schritt 1 Einen grossen Topf Wasser für die Pasta aufsetzen.

Schritt 2 Die Zwiebel schneiden und in Rapsöl kurz anbraten. Nun die Haut der Leberwurst entfernen und die Wurst zerbröseln. Wenn die Zwiebeln leicht Farbe annehmen, die zerbröselte Leberwurst hinzufügen. Wenn die Leberwurst sich langsam in einen Brei verwandelt mit Sahne ablöschen und die weissen Frühlingszwiebelringe dazugeben und mit garen. Nun Pfeffern.

Schritt 3 Das kochende Wasser salzen und die Pasta hinzugeben.

Achtung: Es dauert höchsten 1- max. 2 min. Die fertigen Nudeln abtropfen lassen und direkt in die Leberwurstsoße geben und umrühren.

Und jetzt kann schon angerichtet werden. Als Garnitur können die grünen Frühlingszwiebelringe benutzt werden.

Guten Appetit
wünschen Stef und Vivi

Vivi kocht mit Stef Wieser