Chräbeli gehören unter die Top Ten der Schweizer Weihnachtsguetzli.

Die weissen, länglich-gekrümmten Badener Chräbeli haben ihren Namen von ihrer Form: Chräbel ist ein Mundartwort für „Kralle“ von Katzen, Hunden, Vögeln.

Zutaten

Zubereitung

  1. Eier, Salz und Puderzucker mit dem Handrührgerät rühren, bis die Masse hell und schaumig ist. Anis mörsern, sodass er seinen Geschmack entfalten kann, darunter rühren, Mehl dazu sieben, zu einem Teig zusammenfügen.
  2. 30 min in den Kühlschrank stellen.
  3. Fingerdicke Teigrollen (ca. 1,5 cm Ø) formen, in ca. 6 cm lange Stücke schneiden. Diese 2-3 Mal leicht schräg einschneiden, wenig biegen.
  4. Chräbeli auf das bebutterte Blech legen, bei Zimmertemperatur ca. 12-15 Stunden trocknen.
  5. Auf der zweituntersten Rille des auf 140°C Ober-/Unterhitze (keine Umluft) vorgeheizten Ofens ca. 20 Minuten backen. Chräbeli etwas abkühlen, mit einem Spachtel vom Blech lösen und auf dem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.
  6. Verwende kein Backpapier. Nur auf einem bebuttertem Blech bilden sich gleichmässige Füsschen. Die Trocknungszeit hängt natürlich von der Zimmertemperatur ab. Die Chräbeli sind trocken, wenn auf der Unterseite der Guetzlis ein weisser Rand sichtbar ist. Chräbeli können bis zu einem Monat in einer Guetzlidose aufbewahrt werden. Wer die Guetzli lieber weich mag, gibt sie sofort nach dem Auskühlen in einen verschliessbaren Tiefkühlbeutel und legt sie so in die Dose und die in den Kühlschrank.
Chräbeli Schweizer Weihnachtsguetzli - Vivi kocht

1 Stück enthält:
Energie: 167kJ / 40kcal, Kohlenhydrate: 8g, Eiweiss: 1g