Extras
Kommentare 1

Hot & Spicy Ketchup

Ich habe so Lust auf Pommes mit Ketchup. Ihr auch? Ich wollte aber mal einen eigenen Ketchup machen. Ohne den vielen Zucker und schön scharf.

Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehen
  • 2 getrocknete Tomate
  • 500 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 65 g Datteln (entkernt)
  • 1 Msp. Pfeffer
  • 2 Tl rosenscharfes Paprikapulver
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Msp. Zimt
  • ¼ Tl Salz
  • 1 El Apfelessig
  • 1 Stück Ingwer (3 cm)
  • 50 ml Orangensaft
  • 100 mg Ananas
  • 1 rote Chilischote
  • 300 g süsse Cherrytromaten
So fein

Zubereitung

Die Kartoffeln in kleine Stifte schneiden, mit Salz und Paprikapulver und Olivenöl würzen. Dann bei 250 Grad Umluft ca. 25 min in den Backofen.

Ketchup:
Schritt 1 Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen. Zwiebel, eine Knoblauchzehe und die getrocknete Tomate in einen Feedprozessor geben und zerkleinern. Die getrockneten Tomaten dazugeben 7 verrühren.

Schritt 2 Die Datteln, 1 Messerspitze Pfeffer, Paprikapulver, Piment, Muskat, Zimt, ¼ Teelöffel Salz und den Apfelessig dazugeben wieder mixen.
Die Masse 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend im Foodprozessor noch mal 30 sec pürieren und beiseite stellen.

Schritt 3 Währenddessen den Ingwer schälen und vierteln und die Chilischote halbieren, entkernen und innen und außen waschen. Orangensaft, Ananas, Ingwer, Chilischote und die restliche Knoblauchzehe separat pürieren.
Schritt 4 Den Beiseite gestellten Ketchup hinzufügen geben und alles 30 min einkochen.
Den Ketchup mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Fertig
Guten Appetit,
Deine Vivi

Den Ketchup noch heiß in sterile Gläser oder Flaschen abfüllen, Spritzer vom Glasrand entfernen, die Gläser verschließen und bei Zimmertemperatur vollständig abkühlen lassen.

 TIPP Den abgekühlten Ketchup im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 4 Wochen verbrauchen.

Kategorie: Extras

von

Ich koche für mein Leben gern und esse noch viel lieber. Schon morgens im Bett mache ich mir Gedanken, was es denn abends zu essen geben sollte. Gerne probiere ich seltene Rezepte, solche meiner Grossmutter sowie traditionelle französische, italienische, deutsche und österreichische. Ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß und würde mich sehr freuen, wenn Sie mich auf meiner kulinarischen Reise begleiten würden. Vielleicht kann ich Sie für das eine oder andere Gericht begeistern. Bon-appétit, Eure Vivi

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.